Bezirksversammlung Mittelfranken – Teil1

Der Bezirksverband Mittelfranken hatte dieses Jahr eine besondere Bezirksversammlung organisiert. Sie ging in den Untergrund von Gunzenhausen. Da gibt es nämlich noch ein sog. „Bunkerkrankenhaus“, ein Hilfskrankenhaus, dass im kalten Krieg als autarke Einrichtung unter der Erde gebaut wurde. Vieles von der originalen Einrichtung ist noch vor Ort. Man kann Operationsräume, Krankenzimmer, Technikräume… besichtigen. Und man bekommt eine Ahnung, welche beklemmende Atmosphäre dieser beengte Ort mit seinen niedrigen Decken, dem Kunstlicht und der fehlenden Privatsphäre verströmt.

600 Patienten aus Fürth wären damals im Kriegsfall von 200 Ärzten und Pflegekräften in diesem Krankenhaus betreut worden und hätten ca. 14 Tage autark funktionieren können. Was danach gekommen wäre, ließ auch der Gästeführer offen. Bis in die 90er Jahre wurde dieses Krankenhaus einsatzbereit gehalten. 1996 wurde es dann abgewickelt.

Für die TeilnehmerInnen war das eine sehr beeindruckende Erfahrung, das einen tatsächlich in die Zeit des kalten Krieges zurückversetzen ließ.