Anlässlich seiner Klausurtagung zum Jahresbeginn übergab der Kreisvorstand Nördlingen der Evangelischen Landjugend (ELJ) eine Spende an die Aktion Brot statt Böller. Mit dieser Aktion unterstützt die ELJ zwei Entwicklungs-Organisationen in Brasilien, die mit der Landjugend partnerschaftlich verbunden sind.

Nachdem der Stand des Kreisverbands beim Nördlinger Stadtmauerfest im letzten Jahr einen hohen Erlös erzielt hatte, beschlossen die Vorstands-Mitglieder, die erfolgreiche Arbeit der Partner mit einer großen Summe zu fördern. Diese unterstützen Kleinbauern beim Aufbau einer Existenz und betreiben eine Kindertagesstätte im Armenviertel einer Millionenstadt.

Hauptthema des Wochenendes im Jugendhaus auf dem Hesselberg war die intensive Beschäftigung mit wichtigen Aspekten der Teamarbeit. Durch verschiedene Spiele und Trainings waren die Team-Fähigkeiten und die Konzentration der Teilnehmer stark gefordert, aber auch viel Spaß und Gemeinschaft garantiert.

Außerdem planten die Ehrenamtlichen gemeinsam mit ELJ-Bezirksreferent Friedel Röttger ihr Programm für das kommende Jahr. Neben traditionellen Dauerbrennern wie dem Kreisquiz, Indiaca-Turnier oder der Waldweihnacht sind mit einem Spaß-Scheiben-Schießen und Besuche bei den Ortsgruppen zum gemeinsamen Kochen auch neue Formate dabei.

Den gemütlichen Ausklang eines arbeitsreichen Wochenendes bildete der Besuch des Bezirksvorstands Schwaben, der „seinen“ Kreisvorstand mit leckerem Essen verwöhnte.