Ein prall gefülltes Programm erwartete die 25 Teilnehmer beim Mitarbeiter-Wochenende des Arbeitskreises Kinderfreizeit Nördlingen im Jugendtagungshaus Schopflohe.

Schwerpunkt war ein intensives Selbstbehauptungs-Seminar mit Margot Partsch-Martin von der Airbus Helicopters SG Ju Jutsu Sport Donauwörth. Mit vielen Übungen und Rollenspielen wurden die Teilnehmer geschult, in bedrohlichen Situationen nicht vorschnell die Opfer-Rolle zu übernehmen, sondern selbstbewusst klare Signale zu senden.

Am Abend zuvor hatte die ELJ Ehingen-Heuberg die Teilnehmer mit leckeren, selbstgemachten Crepes bewirtet. Selbstgemacht war auch das Motto des Nachmittags, bei dem die Anleiter von vier Workshops aus den eigenen Reihen kamen und viele Ideen und Impulse für die Jugendarbeit lieferten: Feuer machen und sich im Gelände orientieren zeigte Stefan Kronthaler beim „Überlebenstraining“. Um Körper-Übungen und Entspannungs-Techniken ging es im Yoga-Kurs von Katharina Thum. Max Reichart und Matthias Trollmann animierten in ihrer Schreibwerkstatt zum kreativen Ausdruck in Textform. ELJ-Bezirksreferent Friedel Röttger vermittelte mit Boom-Whackers Spaß am gemeinsamen Musik-Machen. Abends legten die Landjugendlichen beim Volkstanz zuerst ihre Skepsis ab und dann mit Begeisterung eine flotte Sohle aufs Parkett.

Bei der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises stand der Rückblick auf die drei Sommerfreizeiten im vergangenen Jahr im Mittelpunkt, der gleichzeitig die Vorfreude auf die diesjährigen Freizeiten wachsen ließ.