Heinrich Bedford-Strom würdigte Engagement beim Kirchenjubiläum

Eingeladen in das „Wohnzimmer Gottes in Hain“ feierte der Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland Heinrich Bedford-Strohm mit den Bewohnern das 350-jährige Bestehen der kleinen Dreifaltigkeitskapelle. An diesem Ort im ELJ-Kreisverband Kronach, wo Menschen in Freude und Leid zusammenkommen, wo gebetet, gesungen und gelacht wird, dort könne man in der „Liebe Gottes baden“.

Für die Feier in der kleinen Kapelle arbeiteten die Menschen vor Ort Hand in Hand. „In einer Zeit, in der das Gemeinwohl immer mehr vernachlässigt wird, zeigen wir, es geht auch anders“, freute sich Pfarrer Reinhold König. Die Mauer, die wir vor uns aufbauen, würden uns einsam und krank machen. Durch Liebe, Zusammenhalt und Gottesvertrauen, aber auch durch kleine Schritte der Nächstenliebe, des „Einmal-durch-atmens“ und das „Eine-Nacht-drüber-schafen“ kann diese Mauer kleiner werden. Mit diesen Worten gab Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm den Menschen Hinweise zu einem gelungenen Miteinander.

Später, in der alten Schule in Hain, würdigt er auch das Engagement der ELJ Hain, die sich nicht nur an diesem Fest für ein gemeinschaftliches Miteinander einsetzen und somit eine Bereicherung für den Ort und für die Gemeinschaft sind.

„Nächstenliebe, Unterstützung und Gemeinschaft wird in der ELJ gelebt und bekam an diesem Fest die Anerkennung, die sie verdient hat.“

Franziska Schmidt, Bezirksreferentin für den Bezirk Oberfranken/Oberpfalz