Große Betroffenheit im Jugendverband

(Landkreis Roth) – „Wir können schier nicht glauben, dass es in Europa wieder Krieg mit unglaublichem Leid und vielen unschuldigen Opfern gibt“, meinte der Kreisvorsitzende Florian Dollinger bei einer Sitzung der Kreisvorstandschaft.

Wie ihm geht es vielen weiteren Jugendlichen im Kreisverband Roth/Hilpoltstein der Evangelischen Landjugend.
Um etwas gegen die eigene Ohnmacht und für die Leidtragenden des Krieges zu unternehmen, initiierte die Kreisvorstandschaft eine Spendenaktion des ganzen Kreisverbandes. Die Kreisvorstandschaft legte 500 € in den Spendentopf und rief die Ortsgruppen auf, sich an der Aktion zu beteiligen.

Die Betroffenheit bei den Jugendlichen in den Ortsgruppen war so groß, dass alle fünf ELJ-Gruppen spontan mitmachten. Sie legten aus ihrer Gruppenkasse etwas dazu und sammelten von den Mitgliedern und in den Dörfern. Schließlich kamen von der ELJ Landersdorf 240 €, der ELJ Alfershausen 300 €, der ELJ Sulzkirchen 250 €, der ELJ Reichersdorf 420 € und der ELJ Eysölden 500 € für den guten Zweck zusammen.

Insgesamt konnten 2.210 € an die Aktion „Deutschland hilft“ überwiesen werden.
„Ich bin begeistert, dass unsere Mitglieder so viel Mitgefühl zeigen und miteinander so viel zusammengekommen ist“, meinte die Kreisvorsitzende Lena Gänsbauer.

 

Bericht und Bild: Robert Zwingel