Bis weit nach ein Uhr Nachts feierten mehr als 30 Landjugendliche. Gemeinsam wurde gerätselt, Musik gemacht, Andacht gehalten und viel Gelacht. Danke, dass ihr alle mit am Start ward: Großartig.

Der Bezirksvorstand Oberfranken-Oberpfalz lud zur Internacht light ein.

„Bist Du mutig genug anzutreten? Du spielst gegen ALLE im Bezirk, von daheim aus.“

(Konrad „Konni“ Kohl, Beisitzer)

Von Samstag auf Sonntag, den 18./19. April 2020 war es soweit: Die „Internacht light“ startete über das Online-Tool Zoom. Die Jugendlichen kamen aus ELJ-Gruppen aus Oberfranken, der Oberpfalz und Unterfranken. Dreißig junge Menschen sind der Einladung gefolgt und verbrachten einen abwechslungsreich gestalteten Abend und Nacht zusammen. Es war eine ungewöhnliche Jugendbildungsmaßnahme, da man sich ja nicht vor Ort persönlich, sondern eben „nur“ virtuell traf. Dennoch oder gerade deshalb blieben sie dem Motto der Evangelischen Landjugend treu: #Miteinandermehrmachen.

Dies machten die Ehrenamtlichen des Bezirksvorstandes Oberfranken-Oberpfalz möglich: Michael Dendorfer, Vorsitzender und Leitung der Internacht; Konrad „Konni“ Kohl, Besitzer und Moderator; Felix Krauß, Stellv. Vorsitzender und Technikkoordinator; Laura Höfling, Jugendbildungsreferentin für die Bezirke Oberfranken-Unterfranken und Jürgen Kricke, Jugendbildungsreferent für die Bezirke Oberfranken-Oberpfalz.

„Schön, dass ihr mit dabei seid, lasst uns anstoßen beim „Prosit der Gemütlichkeit““

(Michael Dendorfer, Bezirksvorsitzender ELJ Oberfranken-Oberpfalz)

Nach einer Begrüßung durch den Bezirksvorstizenden konnten sich die Teilnehmenden über die kurzweiligen Grußworte der Landesvorsitzenden Sabine Groß freuen. Dann ging es sofort los: Du hast 30 Sekunden Zeit – stelle Dich und deine ELJ mit einen Gegenstand dar. Musik-rückwärts-raten, verschiedene zuHause Wetten, viele Rätsel- und Ratespiele sowie Montagsmaler gehörten zu zu lösenden Spiele. Mit „Wer wird Plurability“ über ein Online-Tool und Telefon-Tabu, bei dem die Teilnehmenden einen Freund anrufen mussten, ohne ihm vom Spiel zu erzählen, waren weitere herausfordernde Aufgaben.

Ein Highlight war sicher der Überraschungsbesuch von EKD Auslandspfarrer Döbrich. Simon erzählte uns von der Jugendarbeit und der aktuellen schwierigen Situation während des kompletten Lockdown in Madrid. Er betreut die Deutschsprachige Evangelische Gemeinde Madrid.

Auch die leisen Feiern gehört am Abend dazu, als Simon mit uns Andacht hielt und uns vom Propheten Jesaja erzählte.

Für uns war es ein lustiger Abend, stimmten die Jugendlichen ab. Das finden wir auch, als ELJ Bezirksvorstandschaft Oberfranken-Oberpfalz.