Spendenlauf des Kreisverbands Memmingen

Seit Monaten sind wegen der Corona-Pandemie im Bereich des Kreisverbands Memmingen Treffen in Präsenz nicht möglich. Aus dieser Not heraus entwickelte der Kreisvorstand eine Idee, die plötzlich zum echten „Renner“ wurde.

Mit einem Spendenlauf sollten sowohl die ELJ-Mitglieder aktiviert als auch gemeinnützige Organisationen unterstützt werden. Als Spenden-Empfänger hatte sich der Kreisvorstand die Tafel Memmingen des katholischen Vereins für soziale Dienste in Memmingen und Unterallgäu e.V. (SKM) und die Kindertagesstätte Creche Cantinho Amigo im Großraum von Belo Horizonte ausgesucht. Mit der Kindertagesstätte in Brasilien verbindet die Evangelische Landjugend eine langjährige Partnerschaft.

Neben der Öffentlichkeit in der ELJ-Region war auch die Evangelische Kirchengemeinde von Belo Horizonte eingeladen, mitzumachen. Besonders dort scheint die Aktion „einen Nerv getroffen zu haben“ so Gert Müller, Pfarrer im Ruhestand aus Belo Horizonte. Sirlei Fernandez, Leiterin der Kindertagesstätte, hatte dort zu der Aktion via Internet eingeladen und wurde anschließend von Hunderten von Menschen angerufen: „Menschen, die ich nicht kenne, die aber an unsere Arbeit glauben. Es war verrückt!“

Spannend wurde es, als nach dem Lauf-Wochenende Bilanz gezogen wurde. 80 Teilnehmer aus der ELJ hatten es auf 800 Kilometer gebracht. „Das ist ein super Ergebnis, mit dem wir nicht gerechnet haben!“ freut sich der Kreisvorsitzende Felix Bischof. Aber der Beitrag von 230 aktiven Sportlerinnen und Sportlern auf der brasilianischen Seite mit 4200 Kilometern sprengte endgültig alle Erwartungen. Dort waren Einzelne bis zu vier Mal unterwegs oder brachten es auf unglaubliche 100 Kilometer.

„Wir sind überwältigt von dieser Resonanz und freuen uns sehr, dass so viele Menschen mit so viel Einsatz ein Zeichen der Solidarität für Kinder und Familien in Not gesetzt haben“ fasst Friedel Röttger, Jugendreferent der Evangelischen Landjugend, die Stimmungslage bei der ELJ zusammen.

Der Spendenlauf, bei dem die Teilnehmer jeder für sich unterwegs waren, hat gezeigt, dass es mit guten Ideen möglich ist, auch unter den Bedingungen der Hygiene-Auflagen ein Lebenszeichen der Jugendarbeit zu zeigen.

Außerdem kommt der Spendenlauf zur rechten Zeit: Die Kindertagesstätte Creche Cantinho Amigo schafft für 40 Kinder im Vorschulalter ein Stück Normalität im Umfeld von Armut und Gewalt in einer der ärmsten Städte Brasiliens. Wegen den Auswirkungen der Pandemie auch auf die wirtschaftliche Lage von Staat und Gesellschaft haben die meisten Eltern der Kinder derzeit kein Einkommen und die finanzielle Lage der Einrichtung ist äußerst angespannt.

Bei der Tafel in Memmingen können Mitbürger mit geringem Einkommen gegen ein symbolisches Entgelt einwandfreie Lebensmittel erwerben. „Hier überwiegt die Dankbarkeit der Kunden, dass die Tafel trotz der Auflagen geöffnet ist.“ so Renate Frey, Ansprechpartnerin beim SKM.

Von der ELJ helfen die Ortsgruppe Volkratshofen und der Bezirksverband Schwaben dem Kreisverband die gelaufenen Kilometer in Euros umzuwandeln. Weitere Spender, die diese Aktion finanziell unterstützen möchten, sind herzlich willkommen. Infos unter elj-memmingen-laufen@web.de