„Wir wollten etwas gegen unsere Hilflosigkeit und unsere Fassungslosigkeit machen“, meinte die Kreisvorsitzende Franziska Hüttinger. „Also haben wir unsere Ortsgruppen zum Handeln aufgerufen und eine gemeinsame Spendenaktion gestartet“.

 Der Krieg in der Ukraine geht auch vielen Jugendlichen im Kreisverband Weißenburg der Evangelischen Landjugend unter die Haut. So war die Motivation groß, den Leidtragenden des Krieges zu helfen und ein klares Zeichen gegen die Gewalt zu setzen. Die ELJ-Gruppen sammelten in ihren Dörfern und spendeten von ihrer Gruppenkasse.

Aus den Ortsgruppen kamen schließlich über 4000€ zusammen. Die Kreisvorstandschaft rundete den Spendenbetrag dann auf 5000€ auf. Das Geld geht an die Aktion „Deutschland hilft“.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Gruppen“ bilanzierte Kilian Käfferlein von der Kreisvorstandschaft. „Es ist gut zu sehen, dass man als Jugendverband mit vielen kleinen Spenden einen großen Betrag zusammenbringt“.