Mitgliederversammlung findet online statt

Eine illustre Runde aus Mitgliedern verschiedenster ehemaliger Landjugend-Generationen war bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Evangelischen Landjugend, ELAN e.V., zusammengekommen, um unter anderem einen neuen Vorstand zu wählen.

Nachdem die Versammlung wegen der Corona-Pandemie online stattfinden musste, hatten viele von ihnen die Gelegenheit für ein Wiedersehen mit alten Weggefährten genutzt. Der Vorstand räumte dafür auf seiner Tagesordnung ausreichend Zeit ein.

Im Vorstandsbericht blickte der Vorsitzende Friedel Röttger auf ein Jahr zurück, dass trotz Pandemie bedingter Ausfälle und Absagen gewinnbringend genutzt werden konnte. Zum Beispiel wurden im Rahmen eines Klausur-Abends viele Ideen für die Weiterentwicklung der Vorstandsarbeit gesammelt. Die Versammlungs-Teilnehmer waren sich einig, dass der ELAN weiterhin ein wichtiger Partner für die ELJ bleiben wird, wenn es um die finanzielle Absicherung der Personalstellen in den Landjugend-Regionen geht. Denn insbesondere wegen der Corona-Pandemie bleibt es unklar, ob die finanzielle Ausstattung der ELJ langfristig gesichert ist.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde der bisherige Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Neben Landjugendpfarrer Benedikt Herzog, Pappenheim, als geborenes Mitglied ist Friedel Röttger, Oettingen, weiterhin erster Vorsitzender und Friedemann Hennings, Pappenheim, sein Stellvertreter. Beisitzer bleiben Stefan Funke, Adelsdorf, und Lea Schweitzer, Ingolstadt. Michael Mössler, Sulzkirchen, ist neuer Vertreter des ELJ-Landesvorstands.Besonders erfreulich ist, dass mit Katrin Tischner, Neuendettelsau, eine ehemalige Landesvorsitzende als neues Vorstandsmitglied gewonnen werden konnte.