„Geschätzte Komtesse Natalia Irina Forilska, im Namen von Mister Zorn, darf ich Ihnen die Einladung auf seine Jacht übermitteln. Bitte finden Sie sich am 02. Mai 1925 zwischen 9:30 und 12:00 Uhr an Bord ein. Wir servieren um 12:30 Uhr Mittagessen in der „Auf Deck Lounge“. Um 14:00 Uhr macht die Jacht eine kurze Schiffsreise zum Ankerplatz der ersten Nacht, einer kleinen Insel 6 Seemeilen südlich von Cap d’Antibes. Wie Sie wissen, ist Ihr Gastgeber der weltweit bekannte Konzessionär von Champagner und Wein und gleichzeitig Eigentümer eines internationalen Konglomerates, „Früchte des Herrn Zorn AG“. Der aus Großbritannien stammende Mister Zorn hat eine Passion für feinen Wein und insbesondere für Champagner. Auf der „Goldenen Traube“ hat er ein speziell gebautes, gekühltes Weindepot mit ca. 1000 Falschen des Besten der Besten. Zudem ist er auch aktiver Sammler von Schmuck und Kunst. …

Ein Freund

Freitag, der 13. September versprach eine Mordsgaudi zu werden.

In dieser Weise wurden die Teilnehmenden zum Krimidinner der Evangelischen Landjugend Oberfranken-Oberpfalz eingeladen. In angemessener Abendgarderobe und entsprechend der zugewiesenen Rolle kostümiert erschienen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Stehempfang in Egon’s La Bodega in Weiden.

Während des ausgewählten fünfgängigen Menüs mussten wurden die Herrschaften allesamt zu Detektiven, denn es galt den Täter unter ihnen zu finden.

Es wurde gegessen, gerätselt und gelacht – und die Wendungen und die Lösung war überraschend. Ein hervorragender Abend endete für einige nach Mitternacht – aber nicht tödlich *smile*

#Miteinandermehrmachen