Für viele war es ein Wiedersehen nach Jahren. Der Förderverein ELAN hatte seine Mitglieder und ehemalige ELJ-Aktive zu einem virtuellen Stammtisch eingeladen. Eine gute Gelegenheit, alte Weggefährten zu treffen, die man längst aus den Augen verloren hatte. Durch das Online-Format konnten auch Teilnehmende, die heute an der Nordseeküste oder im Alpenvorland leben, bequem teilnehmen.

Ein ELJ-Quiz, ausgearbeitet vom Vorstandmitglied Friedemann Hennings, weckte gute Erinnerungen an lange Nächte bei Landesversammlungen, an internationale Begegnungen von Israel bis Brasilien oder an die Landjugendpfarrer vergangener Tage. In den Gesprächen wurde deutlich: Wer in der ELJ war, trägt einen lebenslangen Schatz mit sich. Sei es durch eine christliche Lebenseinstellung oder durch erworbene praktische Fähigkeiten hinsichtlich Kommunikation, Gremien- und Projektarbeit.

Weitere ELAN-Stammtische sollen folgen, über aktuelle Projekte und Aktionen der Landjugend informieren und das Netzwerk der ELJ-Ehemaligen stärken.