Gemeinschaft will gelebt sein

Vom 05. – 06. Juli war die ELJ im FLOW und über 30 ELJler_innen haben überlegt, wie sie ihren Jugendverband zukunftssicher machen können. Spaß und Gemeinschaft kamen dabei natürlich nicht zu kurz.

Los ging’s mit einem gemeinsamen Abendessen. Bis zum letzten Zeitpunkt wussten alle nur einen Teil davon, was es geben wird. Denn jede_r brachte eine Kleinigkeit mit. Daraus ist eine wunderbare Vielfalt entstanden und alle wurden satt. Genau so ist es mit der ELJ. Bei der ELJ dürfen und sollen alle mitmachen, jede_r mit ihren_seinen Talenten. Wenn jede_r etwas beiträgt entsteht eine tolle Vielfalt. Diese Vielfalt bereichert jede Gemeinschaft. Das Gemeinschaft genau wie Essen ein wichtiges Grundbedürfnis ist, sagt die ELJ schon lange: #mehrmiteinandermachen

Eine große Vielfalt auf dem Tisch und in der ELJ!
3 motivierte Landjugendliche. KV-Sitzung am Strand. Tagesordnungspunkt „Kein Bier vor 4“.
Das kann Realität sein. Oder Improtheater.

Die besondere ELJ-Gemeinschaft war in diesen 24 Stunden FLOW noch an anderen Momenten spürbar. Das angeleitete Improtheater von Bezirksreferenten Friedel Röttger sorgt für nicht wenige Lachanfälle. Der Abendimpuls von Landessekretär Manfred Walter auf der kleinen oberen Terrasse des EBZs Pappenheim ließ zusammenrücken. Dabei ging die ELJ der Frage nach, was Hoffnung ist. Es wurde klar: Das Beste kommt noch!

Die ELJ geht an neue Orte – Abendimpuls auf der oberen Terrasse des #EBZPappenheim mit der Frage: Was ist Hoffnung für dich?

Wer Veränderung will, muss auch selbst diese Veränderung leben. Deshalb hatte sich das Vorbereitungsteam für die 24 Stunden FLOW noch weitere Veränderungen überlegt. Die Location wurde gemeinsam mit allen Anwesenden gestaltet, um in ein tolles FLOW-Gefühl zu kommen und nachts wurde gemeinsam draußen unter den Sternen geschlafen.

Nach dem eindrucksvollen Freitag ging’s am Samstagmorgen mit einem Speed-Dating weiter. Dabei ging es nicht nur darum, die anderen Teilnehmenden besser kennenzulernen, sondern auch den Jugendverband genau unter die Lupe zu nehmen. Was ist gut bei der ELJ? Was ist schlecht bei der ELJ?

Bei der ELJ kann ganz offen besprochen werden! Was stört? Was fehlt? Was brauchts? #ELJFLOW

Weitere Methoden unterstützten die Jugendlichen zu benennen, was ihnen bei der ELJ fehlt und was sie sich von ihrem Jugendverband wünschen. Eine Vielzahl von Ideen kam dabei heraus!

Da nicht alles auf einmal angegangen werden kann, wurden die Anregungen am Nachmittag priorisiert und an vielen Ideen weitergearbeitet. Was sich konkret verändert? Das erfahrt ihr spätestens bei der nächsten Landesversammlung vom 25. bis 27. Oktober! Hab ihr auch noch Ideen und Veränderungswünsche? Oder wollt ihr euch auch bei FLOW aktiv einbringen? Dann meldet euch bei Manfred Walter.