Der Umweltpreis des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen wird im zwei Jahresrhythmus verliehen und würdigt das vielfältige Engagement von Kindern und Jugendlichen für den Umweltschutz. Kinder und Jugendliche aus Vereinen, Schulen und Kindergärten hatten die Möglichkeit, bis Ende Mai ihre Ideen für ein Umweltprojekt einzureichen. Insgesamt gingen in diesem Jahr 16 Projektideen ein, so viele wie noch nie zuvor. Der Umweltpreis, der nun schon zum neunten Mal verliehen wurde, geht dieses Jahr erneut an die ELJ Stetten. Die Landjugendgruppe hat neben ihrer alljährlichen Obstbaumschnittaktion neue nachhaltige Umweltarbeiten durchgeführt. So wurde beispielsweise ein Biotop renaturiert. Zur Erhaltung der Gelbbauchunken wurden drei weitere Tümpel angelegt, diese bieten auch anderen Kleintieren einen wichtigen Lebensraum. Für Vögel wurden, unter der Leitung von Geoökologe Peter Böhm, aus morschen Baumstämmen Niströhren und Nistkästen gebaut und auf einer Streuobstwiese aufgehängt. Dieses Engagement, so urteilte die Jury, verdiente den 1. Preis. Der 3. Preis ging an den ELJ Kreisverband Gunzenhausen-Heidenheim. Die Vorstandschaft und die 13 ELJ Ortsgruppen haben sich über einen längeren Zeitraum mit der Problematik des Bienensterbens beschäftigt und überlegt, was jeder Einzelne dafür tun kann. Es wurden unterschiedliche Nisthilfen gebaut, Wildblumen gesät und ein Flyer herausgebracht. Aus diesem erfährt man viel über die Bedeutung der Bienen, die Ursachen des Bienensterbens und vor allem, wie jeder in nur 15 Minuten selber etwas dagegen tun kann.

Einfach Bienen retten!