Die Evangelische Landjugend Nennslingen (Weißenburg) gewann den ersten Platz des Landesquiz. Die Plätze zwei und drei gingen an den ELJ-Bezirksverband Schwaben und an die ELJ Wildenreuth (Oberfranken-Oberpfalz).

Für das ELJ-Landesquiz haben sich 12 Gruppen über Quizrunden auf Kreis- und Bezirksebene qualifiziert. Sieben Fragebögen hatten die Viererteams beim Quiz-Finale in Pappenheim im Evangelischen Bildungs- & Tagungszentrum zu bewältigen. Fragen gab es u. a. aus den Themenbereichen Strukturen der Jugendarbeit, Heimat- & Sachkunde sowie Film und Fernsehen.

ELJ setzt auf Vernetzung im Verband

Das traditionelle Zwischenspiel enthielt dieses Jahr viele vernetzende Elementen zwischen denen gegeneinander antretenden Teams. Gemeinsame Aufgaben, wie das Herausfinden der Ortsgruppe mit der längen Anreise nach Pappenheim oder das Ermitteln der größten landwirtschaftlich betriebenen Fläche, förderten den Austausch zwischen den Ortsgruppen. Dieser vernetzende Charakter ist der Evangelischen Landjugend ein wichtiges Anliegen und wird durch das Verbandsentwicklungsprojekt „KLAR!“ vom ELJ-Landesverband gefördert.

Kein Quiz ohne Sieger

Nach einem spannenden Quiztag standen am Abend die Gewinner fest: Den ersten Platz belegte die ElJ Nennslingen, vor dem Bezirksverband ELJ Schwaben. Den letzten Platz auf dem Treppchen erzielte die ELJ Wildenreuth I.

Der stellvertretende ELJ-Landesvorsitzende Michael Mößler (ELJ Sulzkirchen, KV Roth-Hilpoltstein) bedankte sich bei allen teilnehmenden Gruppen: „Dieser Tag zeigt einmal wieder, dass es bei der Evangelischen Landjugend viele kluge Köpfe gibt. Gemeinsam miteinander mehr machen, das macht einfach Spaß.“