Startschuss für die Spendenaktion der Evangelischen Landjugend

„Brot statt Böller“ das bedeutet statt einem kurzen Vergnügen Perspektiven für Bedürftige. Der Entwicklungspolitische Arbeitskreis der Evangelischen Landjugend bittet mit dieser Aktion um Spenden für die Arbeit seiner brasilianischen Partner. Diese leisten wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe.

Den Startschuß für die diesjährige Spendenaktion gaben haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Evangelischen Landjugend und der CAPA auf einer gemeinsamen Online-Konferenz.

Das Centro de Apoio e Promoção da Agroecologia (CAPA) im Bundesstaat Paraná von Brasilien berät Kleinbauern in ökologischer Landwirtschaft. So wird vielen Familien auf dem Land geholfen, sich mit wenigen Hektar Land eine Lebensgrundlage zu schaffen. Die erzeugten Lebensmittel dienen der eigenen Ernährung oder werden mit Hilfe von Genossenschaften in der Region vermarktet. CAPA gehört zur Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien. Weil sich die politischen Rahmenbedingungen verschlechtert haben, bangt die CAPA derzeit um die Weiter-Beschäftigung eines Großteils ihrer Mitarbeiter.

Die Kindertagesstätte Creche Cantinho Amigo liegt in einem Armenviertel im Ballungsraum der Millionen-Stadt Belo Horizonte. Sie schafft im Umfeld von Armut und sozialen Spannungen ein Stück Normalität für 40 Kinder im Vorschulalter. Die Einrichtung legt Wert auf Bildung und gesunde Ernährung. Träger ist eine evangelische diakonische Einrichtung. Mit 25 € kann dort einen Monat lang das Essen und Trinken für ein Kind bezahlt werden.

Spendenkonto: Verein der Evangelischen Bildungszentren im ländlichen Raum in Bayern e.V., Sparkasse Mittelfranken Süd, IBAN: DE10 7645 0000 0220 5855 33, BIC: BYLADEM1SRS, Betreff: „Brot statt Böller“ oder Name eines der beiden Projekte