Die Evangelische Landjugend wirbt um Spenden für ihre Partnerprojekte

Statt an Silvester viel Geld buchstäblich zu verpulvern empfiehlt die Evangelische Landjugend (ELJ) eine deutlich nachhaltigere Geldanlage: Mit der Spenden-Aktion „Brot statt Böller“ ruft sie dazu auf, ihre brasilianischen Partnerorganisationen zu unterstützen. Diese leisten Bedürftigen erfolgreich Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Agrarberatung Centro de Apoio e Promoção da Agroecologia (CAPA) im Bundesstaat Paraná berät Kleinbauern in ökologischer Landwirtschaft. Auf diese Weise gelingt es, sich mit wenigen Hektar Land eine Lebensgrundlage zu schaffen. So können z.B. für 50 € zehn Familien mit Saatgut für Mais oder Bohnen versorgt werden. Die CAPA gehört zur Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien.

Die Kindertagesstätte Creche Cantinho Amigo liegt in einem Armenviertel im Ballungsraum der Millionenstadt Belo Horizonte. Sie schafft im Umfeld von Armut und sozialen Spannungen ein Stück Normalität für 40 Kinder. Die Einrichtung legt Wert auf Bildung und gesunde Ernährung. Für 25 € kann hier ein Kind einen Monat lang mit Essen und Trinken versorgt werden. Träger ist eine evangelische diakonische Einrichtung.

„Diese Projekte geben den Menschen Hoffnung und Mut, ihr Leben leben zu können!“ bilanziert Madlen Koffler aus Wörnitzostheim, Mitglied im Entwicklungspolitischen Arbeitskreis der ELJ. Dieser pflegt die Kontakte zu den Partnern und setzt sich für Solidarität mit den Menschen in Brasilien ein.

Spendenkonto       Sparkasse Mittelfranken Süd

IBAN: DE10 7645 0000 0220 5855 33

BIC: BYLADEM1SRS

Betreff: „Brot statt Böller“ oder Name eines der beiden Projekte