Zum Start des Projekts „together“ setzte sich ein interdisziplinäres Team in einer Klausurtagung damit auseinander, wie Seminare mit Schulklassen aussehen sollten, um die Integration von Geflüchteten im Klassenkontext zu fördern. Begleitet wurde das Team aus Religions- und (Sozial)Pädagogen, Lehrkräften und Studentinnen von dem Friedens- und Konfliktforscher Christoph Pinkert.

„Transkulturelle Arbeit kann nur dann erfolgreich sein, wenn ich von mir selbst etwas preisgebe und gleichzeitig offen bin für Veränderung. Dass es dabei auch zu Konflikten kommt, ist notwendig für erfolgreiche Integration.“ (C. Pinkert)

Anlass für die Klausurtagung war das Projekt „together“, ein Projekt der Evangelischen Jugend zur Integration von Geflüchteten in Schulklassen.  ELJ-Referent Thomas Strauß ist Ansprechpartner im Regionalen Zentrum Pappenheim. Er stellt im Folgenden die Eckpunkte des Projektes vor:

Zeit für Integration?!

  • In Ihrer Klasse befinden sich junge Geflüchtete, doch Ihnen fehlt im Schulalltag die Zeit, einen offenen (kulturellen) Austausch zwischen den Schüler*innen anzuregen?
  • Sie suchen einen passenden Rahmen, in dem ausreichend Raum für Interkulturelles, -religiöses und Soziales Lernen gegeben ist?
  • Sie hätten gerne fachkundige Kooperationspartner, um gemeinsam diese Themen anzugehen?

      Dann ist „together“ für Sie interessant

„together“ fördert die Integration in Ihrer Klasse

Für erfolgreiche Integration ist die offene Begegnung mit den Mitmenschen/ Mitschülern*innen und der gegenseitige Austausch notwendig. Dies erfordert die Auseinandersetzung mit sich selbst, der eigenen Prägung und „den Anderen“, in diesem Fall der Klasse der man zugehörig ist.

„together“ ermöglicht eben diese Auseinandersetzung abseits des gewohnten Leistungsdrucks im System Schule – über erfahrungs-, erlebnis- und alltagsorientiertes Lernen. So wird ein wertvoller Beitrag zur Identitätsfindung aller teilnehmenden Kinder und Jugendlichen geleistet.

„together“ unterstützt Sie

  • fachlich                                                                                                                                                                                                                                       In drei Regionalen Zentren in Bayern steht Ihnen speziell für „together“ ein kompetenter Ansprechpartner beratend, unterstützend und durchführend zur Seite.
  • finanziell                                                                                                                                                                                                                                Über die Landeskirche wird „together“ finanziell gefördert, sodass z. B. für Geflüchtete keinerlei Kosten entstehen. Alle anderen Schüler*innen werden mit 9 € p. T. und Schüler*in bezuschusst.

„together“ ist flexibel

Je nach Bedarf und Möglichkeit sind ein- bis mehrtägige Seminare denkbar. Das Angebot steht allen Schularten und Jahrgangsstufen zur Verfügung. Über Ihre Ansprechpartner in den regionalen Zentren besteht direkte Verbindung zu Bildungszentren und örtlichen Jugendhäusern. Damit ist auch örtliche Flexibilität gewährleistet.

Kommen Sie auf mich zu –

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!


Thomas Strauß

Bildungsreferent der Evangelischen Landjugend

Leiter von „together“ am Standort Pappenheim

Tel. 09143 604-65, Mobil: 0170 4051722

thomas.strauss@elj.de

 

 

Weitere Regionale Zentren:

http://www.jubi-neukirchen.de,

http://www.josefstal.de

Ausführliche Infos und Antragsformulare finden Sie unter:

http://www.ejb.de/index.php?id=1361&no_cache=1&sword_list%5B%5D=Together

 

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone