Gott sei Dank Brot!

Die Gott sei Dank Brot Aktion 2015 wurde am Freitag, den 18.09.2015 mit einer Pressekonferenz eröffnet.

Herzliche Einladung an alle ELJ Gruppen zum mitmachen.

Das Material und nähre Informationen findet ihr hier zum Download: http://www.kirchenkreis-bayreuth.de/Gott-sei-Dank-Brot.

Gott sei Dank Brot – eine Gemeinschaftsaktion

der drei Nachwuchsorganisationen des Bayerischen Bauernverbandes: hier die Evangelische Landjugend Oberfranken-Oberpfalz, die Katholische Landjugendbewegung Bamberg, die Landjugend Oberfranken mit den Trägern der Bäcker-Innungen Oberfranken, dem Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Bayreuth sowie der Erzdiözese Bamberg.

(Bild: Wolfang Lammel)

Pressekonferenz der „Gott sei Dank Brot“ Aktion 2015 (‪#‎GsDB‬)

„Unser tägliches Brot gib uns heute“, mit diesen Worten eröffnete Aktionskoordinator Diakon Jürgen Kricke (ELJ Bezirksreferent Oberfranken-Oberpfalz) die Pressekonferenz am 18.09.2015 und unterstrich, „dass dieses Bibelwort des Vaterunsers für alle Menschen, auch und gerade für jene die auf der Flucht sind, gilt.“ Darüber hinaus fügte er an „wie wertvoll es ist, dass wir Gott sei Dank Brot haben und diese Dankbarkeit zum Ausdruck bringen können – auch mit dieser Aktion“.

Die beiden Bäckermeister der Bäckerei-Konditorei Café Schmittinger e. K. berichteten von der Entstehungsgeschichte ihres Betriebes und Herr Schmittinger (Senior) stellte fest, dass schon nach dem 2. Weltkrieg ‚Flüchtlinge‘ das Kaffee als Anlaufstelle des Austausches und Miteinanders nutzten. Harald Friedrich, Obermeister Bäcker-Innungen Oberfranken, unterstrich die Wichtigkeit des Handwerkes als zuverlässiger Arbeitgeber im Gegensatz zum Brotautomaten. Der Präsident der Handwerkskammer Oberfranken Thomas Zimmer verwies auf die hohe Vielfalt der Regionalität der Handwerkskunst: „Wir haben weltweit die höchste Bäckerei-, Brauerei und Metzgereidichte bei uns in Oberfranken; das findet auch seinen Ausdruck in der ‚Genussregion Oberfranken'“.

Regionaldekan Dr. Zerndel, der Erzdiözse Bamberg, lobte die ökumenische Dimension der Aktion und unterstrich die Wichtigkeit der der Jugendverbandsarbeit. „Es zeigt die Verbundenheit zu diesem wichtigen Grundnahrungsmittel und den Umgang damit, wenn die drei Nachwuchsorganisationen des Bayerischen Bauernverbandes gemeinsam Gott sei Dank Brot sagen“, stellte Benedikt Herzog, stellv. Landjugendpfarrer der Evangelischen Landjugend fest.
„Wenn Handwerk und Jugendarbeit mit der Kirche zusammenarbeiten entsteht wirkliches Dorf-Leben“, konstatierte Sabine Groß, Bezirksvorsitzende der Evangelischen Landjugend Oberfranken-Oberpfalz. Dies griff Melanie Eheim vom Diözesanvorstand der Katholischen Landjugendbewegung Bamberg auf und fügte hinzu: „es muss in einen reichen Land wie Deutschland möglich sein, Nahrung für alle Menschen zu haben – gerade auch für die Schwächsten, z.B. Flüchtlinge“. Auf den Wert-Schöpfungs-Kreislauf stellte Nina Hoffmann, der Vorstandschaft der Landjugend Oberfranken ab: „Aus dem Zusammenspiel von Landwirtschaft, Handwerk, Kirche und Jugendarbeit wird unsere Region lebenswert und mit Gott Sei Dank Brot leisten wir dazu einen Beitrag.“

„Lebensmittelverschwendung bei uns“ – war der Titel einer Kurzandacht von Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner des Kirchenkreises Bayreuth: „In privaten Haushalten werden pro Kopf und Jahr 81,6 kg Lebensmittel weggeworfen“ stellte sie den Bibelwort ‚die Speisung der 5000‘ (Matthäus 14, 14-21). „Wenn wir unsere Lebensmittel Jesus in die Hand geben, werden wir eine große Fülle erfahren und alle werden satt. ‚Gebt Ihr ihnen zu essen‘, das sagt Jesus den Jüngern. Und schaut auf das hungernde Volk. Und es gelingt, der hungernden Menge genug zu geben, weil die Jünger alles, was sie haben, Jesus in die Hand geben. Die Lebenskunst der Christen besteht darin, dass sie frei werden vom Haben und vom mehr, mehr und mehr Habenwollen. Sie lernen dankbar zu sein für das, was sie haben und geben ihren Besitz in Gedanken in die Hand Jesu und empfangen es neu …“.

‪#‎Genugfüralle‬ ‪#‎Wirhabenessatt‬ ‪#‎Lebensmittelverschwendung‬ ‪#‎Vielfalt‬

Im Anschluss bereiteten die Aktionsteilnehmer*innen aus „altem“ Brot eine Brotsuppe zu, um symbolisch den Wert hervorzuebnen.

15_09 GsDB Pressekonferenz 2015 Aktionsbild

(Bild: Wolfgang Lammel)

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone