Internationales Seminar in Pappenheim

Eine Gruppe von 25 Studenten aus Afrika und Asien hat auf Initiative der ELJ das Konzept der Nachhaltigkeit am Beispiel des Waldes praktisch erfahren können. In einer Führung durch den heimischen Wald vermittelte Roland Ott, Förster vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg vielfältige Informationen zu den heimischen Baumarten sowie der Pflege der Bestände. Zur Sprache kamen aber auch die Chancen, welche heimische Heilkräuter wie Schafgarbe oder Spitzwegerich für die menschliche Gesundheit bieten. Die angehenden Mediziner, Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure sowie Studienleiter Norbert Brunner und Aneth Lwakatare von Mission EineWelt zeigten sich fasziniert vom Konzept der Nachhaltigkeit und dem weitsichtigen Handeln der bayerischen Forstwirte. Die Veranstaltung fand statt im Rahmen des Wochenendseminars „Ressourcen und Entwicklung“ des Studienbegleitprogramms für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika (STUBE), das zur evangelischen Organisation Mission EineWelt gehört.

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone