Das Maibaumaufstellen gehört zu den Höhepunkten vieler Ortsgruppen der ELJ. In der Vorbereitung zum Maifest gibt Regina Wenning, Bezirksreferentin in Mittelfranken, wichtige Tipps für einen sicheren Veranstaltungsablauf.

In vielen Ortsgruppen rund um den Hesselberg, in Gunzenhausen und Ansbach begleitet Regina Wenning die Jugendlichen bei der Vorbereitung der Feierlichkeiten. Auch in Geislohe (bei Pappenheim) packt dieses Jahr das ganze Dorf wieder mit an, um auf traditionelle Weise den Maibaum in die Höhe zu bringen. Im vergangenen Jahr half Stefan Kittsteiner, Landesvorsitzender beim Aufstellen des Maibaums. „Dass Evangelische Landjugend Teil der Dorfkultur ist, ist wertvoll für Kommune und Kirche“, erklärt er zur Brauchtumspflege in den Dörfern. Wie die ELJ Ortsgruppe den Maibaum letztes Jahr aufgestellt hat, zeigt ein vierminütiger Film (siehe unten), der im Rahmen eines Cross-Media-Projekts entstand und zum Nachschauen online steht. Bei aller Tradition und Freude über den Tanz in den Mai sind einige Sicherheitsvorkehrungen wichtig, damit Unfälle vermieden werden.

ELJ gibt Tipps für ein sicheres Maibaumaufstellen

„Über den kirchlichen Jugendverband sind alle Helfer und Besucher abgesichert“, erklärt die Erzieherin Regina Wenning. Darüber hinaus empfiehlt sie:

  • Personen dürfen auf dem Baum sitzend oder neben dem Baum herlaufend beim Transport nicht gefährdet werden.
  • In den meisten Vereinen ist das Aufstellen eines Maibaums nicht dem Vereinszweck zugeordnet. Daher greift in Schadensfällen die normale Haftpflichtversicherung nicht – eine Veranstaltungshaftpflicht ist notwendig, Versicherungsleistungen sollten überprüft werden.
  • Es sollte nicht nur die Haftungssituation geklärt sein, sondern der Gefahrenbereich rund um den Maibaum entsprechend abgesichert werden. Die Verkehrssicherungspflicht muss eingehalten werden: das beginnt beim Verwenden von Stangen zum Aufstellen des Maibaums, bis hin zur Halterung und Sicherung des Maibaums. Schließlich darf er mit regelmäßigen Kontrollen bis zu fünf Jahre stehen bleiben.

 

 

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone