Woher kommt der Name „Brasilien“? Welche Pflanzen waren früher in Brasilien die Grundnahrungsmittel? Mit welchen Produkten ist Brasilien heute im Export an der Weltspitze? Diese und andere spannende Fragen regten die Besucher am Projekt-Tag des Entwicklungspolitischen Arbeitskreises AME beim Bayerischen Kirchentag auf dem Hesselberg an, sich im Gespräch mit Vertretern des AME mit Themen wie Nachhaltigkeit, Globalisierung und Erzeugung von Lebensmitteln auseinanderzusetzen. Außerdem bot der AME fair gehandelten Kaffee und leckere hausgebackene Kuchen an. Ein authentisches Geschmackserlebnis lieferte eine brasilianische Spezialität: Pao de Queijo (Brötchen mit Käse) waren schon von der letzten Brasilien-Reise-Gruppe der ELJ als äußerst schmackhaft beschrieben worden. Mit dem Erlös unterstützt der AME seine Projektpartner, die Beratungsorganisation CAPA für Kleinbauern im Bundestaat Paraná und die Kindertagesstätte in einer Favela von Belo Horizonte in Brasilien. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Kuchen-Spender!

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone