Stammtischparolen begegnen!

Diskussionen bunt machen.

Die Evangelische Landjugend (ELJ) und der Bezirksverband Oberfranken-Oberpfalz lud im Rahmen ihrer Aktion „Plurability – Vielfalt gestalten vor Ort“ in Kooperation mit der Katholischen Landjugendbewegung Diözesanverband Regensburg (KLJB Regensburg) zum Training am Stammtisch ein.

05.12.2015 Erbendorf:

Zünftig war’s!

Stammtisch Parolen begegnen

Am Stammtisch mit Weißwurstfrühstück diskutierten Jugendliche und junge Erwachsene der beiden Landjugendverbände ELJ – ELJ OO und KLJB Regensburg.

„Ich bin ja kein Nazi, aber …“, „Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg und alle Asylbewerber*innen sind ohnehin nur Kriminelle und Wirtschaftsflüchtlinge“; „Frauen können nicht einparken und Männer nicht kochen“; …

In dieser Fortbildungsveranstaltung wurde hinter die Kulissen von Stammtischparolen geschaut. Dabei ist laut Peter Hufer eine Stammtischparole, ein abwertender Ausdruck für eine rechthaberische, voreingenommene, verallgemeinernde oder unsachliche (politische) Meinungsäußerung. Stammtischparolen werden als solche nicht durch den ort des Gesprächs, sondern durch den Inhalt der Äußerungen definiert (vgl. 2015, S. 15 – Argumentationstraining gegen Stammtischparolen).

Zudem wurde die dahinter stehende Psychologie sowie die ideologische und politische Gefahr, die von ihnen ausgeht betrachtet. In interaktiven Übungen von den Teilnehmer*innen ausprobiert, wie solchen Sprüchen argumentativ und rhetorisch beizukommen ist.

Stammtischparolen begegnen TeilnehmerInnen

Die Veranstaltung wurde durch die Förderung des Bundesprogrammes Demokratie leben! möglich, welches aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit vorgeht.

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone