Die Situation:

Immer wieder kommt es vor, dass ELJ-Gruppen jahrelang keine neuen Mitglieder bekommen – z. B. weil es keine Jugendlichen in diesem Alter im Dorf gab. Doch plötzlich ändert sich das. Eine Clique wächst heran, die Nachwuchs für die ELJ-Gruppe sein könnte.  Das Problem ist inzwischen nur: Der Altersabstand zwischen den „Alten“ und den neuen „Jungen“ ist so groß, dass das gegenseitige Interesse sehr gering ist. Allein sind die Jungen aber noch überfordert etwas auf die Beine zu stellen. Wenn ihr wartet, bis sie älter sind, haben sie sich schon anderen Freizeitinteressen und –vereinen angeschlossen.

Friedel rät:

  1. Den Älteren die Situation verdeutlichen: Entweder stirbt die ELJ-Gruppe aus oder wir nutzen jetzt die Chance, Jüngere zu gewinnen. Mehr…
  2. Aus dem Kreis der Älteren Leute suchen, die ein eigenes Programm für die Jüngeren anbieten!
  3. Mit den Jüngeren in Kontakt treten und das Programm gemeinsam planen! Mehr…
  4. Wenn möglich und gewünscht: den Jüngeren eigene Öffnungszeiten für den Jugendraum ermöglichen (z.B. nachmittags).
  5. Nach und nach übernehmen die Jüngeren mehr Verantwortung innerhalb ihrer Gruppe und wachsen in die ELJ hinein. Mehr…

Methoden:

  • Ideen für´s Programm: Brainstorming
  • Programm-Rückblick: Kärtchen-Moderation „fand ich gut“ – „fand ich nicht so toll“

Spiele:

  •  Warm-Up
  • Action

Vorlagen

  •  Einladung für Jüngere
  •  Info für Eltern
TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone