In diesem Kapitel findest Du Infos zu:

  • Recht in der Jugendarbeit
  • Aufsichtspflicht der Vorsitzenden
  • Krisenmanagement bei Jugendfreizeiten
  • Auszüge aus dem Jugendschutzgesetz

Ein wichtiges Thema: Die Haftung!

Die Verantwortlichen in einer ELJ-Gruppe sind zu allererst die Vorsitzenden. Die Aufsichtspflicht für unter 18-jährige Gruppenmitglieder geht im Rahmen von ELJ Aktivitäten stillschweigend auf sie über. Die Vorsitzenden können also haftbar gemacht werden für Schäden welche die Jugendlichen Dritten oder sich selbst zufügen – aber auch nur wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Was bedeutet die Aufsichtspflicht bei Gruppenaktivitäten:

Die Verantwortlichen sind verpflichtet „die erforderliche Sorgfalt zu achten“ und dementsprechend zu handeln. Das heißt: Sie müssen die zu Beaufsichtigenden über mögliche Gefahren informieren, Regeln bestimmen und sich vergewissern, dass diese auch verstanden wurden. Anschließend müssen sie in gebotenem Umfang die Beachtung der Regeln kontrollieren und gegebenfalls Konsequenzen aussprechen. Der gebotene Umfang entspricht dem Gefahrenpotential der Aktion und dem Alter der zu Beaufsichtigenden. Auf diese Weise kommen die Verantwortlichen ihrer Aufsichtspflicht nach.

Wie es sich mit Alkohol und anderen Beschränkungen für unter 18-jährige verhält bzw. welche Bedeutung diese Themen für die Verantwortlichen haben, erfährst Du im unten stehenden Satzungskapitel ausführlich.

Hier findest Du das Kapitel 9 zum Download.

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone