Die Situation

Ihr zeigt in euerer ELJ Gruppe Engagement und bereichert das Dorfgeschehen mit unterschiedlichen Aktionen – aber keiner berichtet darüber? Das lässt sich leicht ändern! Was bei euch in der Gruppe oder im Jugendverband läuft, ist für viele Menschen spannend. Doch wie schafft ihr es, euere Themen, Ideen und Projekte in die Medien zu bringen? Leichter wird es, wenn ihr einige Tipps beherzigt. Mit dem richtigen Handwerkszeug kann jeder eine Pressemeldung verfassen. Und denkt daran: Die Routine macht’s. Bevor ihr euch an den PC setzt und in die Tasten klopft, solltet ihr auf dieser Seite nachlesen, wie ihr euere Pressearbeit professionalisieren könnt.

Christine rät:

Wie bringt ihr Schwung in euere Pressearbeit?

1. Pressearbeit braucht ein Gesicht

Wenn ihr in euerer ELJ-Gruppe eine erfolgreiche Pressearbeit anstrebt, braucht ihr eine Person, bei der die Fäden zusammenlaufen. Euer Pressevertreter/euere Pressevertreterin muss nicht alle Artikel selbst verfassen. Wichtig ist es, die Ereignisse mit Nachrichtenwert zu erkennen und eine Berichterstattung zu veranlassen.

2. Der heiße Draht zur Redaktion

Der persönliche Bezug zur Lokalredaktion ist wichtig. Im Klartext bedeutet dies: Euer Pressevertreter/euere Pressevertreterin startet der Lokalredaktion einen Besuch ab und macht sich mit den wichtigsten Ansprechpartnern bekannt. Am besten ist es, wenn ihr kurz vorher eueren Besuch in der Redaktion ankündigt.

3. Der Weg in die Medien

Wer seine Nachrichten streuen möchte, braucht einen Presseverteiler. Einen Presseverteiler zu erstellen, bedeutet ein ganzes Stück Arbeit – aber es lohnt sich!  Euer Presseverteiler besteht im Idealfall aus mehreren Standbeinen: Print (gedruckte Medien), Radio, Fernsehen, Internet.

4. Das Styling macht´s – Layout und Sprache

Der schnellste Weg in die Medien ist die Pressemittteilung (PM). Hier wird kurz und prägnant auf ein Thema, eine Aktion, ein Projekt hingewiesen. Wer eine PM erstellt, muss folgende Regeln beachten:

5. Eins hoch, eins quer – Pressefotos als Blickfang

Ein gutes Foto ist schon die halbe Miete für eine Veröffentlichung eurer PM. Die Anforderungen an ein Pressefoto klärt ihr mit der zuständigen Redaktion ab. Hier die Richtlinien vom „Weißenburger Tagblatt“ als Orientierungshilfe:

6. Welche journalistischen Darstellungsformen brauchen wir in der ELJ?

Die Nachricht

Hier liegt die Würze in der Kürze: In einer knappen Meldung geht es um ein bestimmtes Ereignis, um Fakten oder um Personen. Wer sich an einer Meldung versicht, sollte sich an den W-Fragen orientieren: Wer hat was, wann, wo, wie und warum gemacht (oder wird es tun)? Dabei werden die wichtigsten Informationen gleich an den Anfang gestellt, um Interesse beim Leser zu wecken. Eine Nachricht ist schlicht, neutral, verständlich und aktuell. Die persönliche Meinung des Verfassers spielt dabei keine Rolle.

Beispiele:

Veranstaltungshinweise(Gesprächsabende/Sammelaktionen/Theater-vorführungen/Sportwettkämpfe/Gottesdienste/Kirchencafé usw.),

Personalia (Neuwahlen/Verabschiedungen/neuer Vertrauenspfarrer usw.)

Der Bericht

Der Bericht gilt als der „große Bruder“ der Nachricht. Auch hier geht es um Ereignisse und Tatsachen, die jedoch mit weiteren Informationen vertieft werden (Hintergründe, Zusammenhänge, Vorgeschichte). Der Umfang ist größer und muss auch inhaltlich stärker strukturiert werden: Wie bei der Nachricht steht auch im Bericht das Wichtigste am Anfang – der erste Absatz des Berichtes sollte den Leser über die wesentlichen Punkte des Inhaltes informieren und Lust auf das Weiterlesen wecken. Danach folgen die Details. Bei einem Bericht sollten die weniger wichtigen Informationen an das Ende gestellt werden, da die Redaktionen im Bedarfsfall nach dem „Lokomotiven-Prinzip“ die Absätze von hinten abkoppeln.

Einen Bericht kann man als Vorbericht (mit dem Hinweis auf eine anstehende Veranstaltung) oder als Nachbericht platzieren.

Über welche Ereignisse lässt sich in der ELJ berichten?

Bespiele:

Gruppengründungen, informative Gruppenabende, Beteiligung an Aktionen/Veranstaltungen, Spendenübergaben, Sportveranstaltungen, Theaterabende, Quiz, Ausflüge, Betriebsbesichtigungen, Kreisversammlungen, Bezirkversammlungen, Landesversammlungen, Klausurtage, Jubiläen, besondere Gottesdienste uvm.

Die Reportage

Sie füllt einen Bericht mit Leben und beschreibt die Geschehnisse vor Ort. Hier ist die Sichtweise des Verfassers gefragt. Den Anfang bilden hier nicht die wichtigsten Fakten – der Focus des Lesers wird auf ein bestimmtes Detail gelenkt und somit in die Geschichte eingeführt. Durch die Verwendung von Zitaten wird sie besonders lebendig.

Über welche Ereignisse in der ELJ lässt sich eine Reportage erstellen?

Diese journalistische Stilform spielt im ELJ-Geschehen eine eher untergeordnete Rolle. Wer sich aber als Autor der „Mistgabel“ an einer Homestory versucht oder eine möglichst anschauliche Darstellung vom letzten Besuch der ELJ-Gruppe im Hochseilpark versuchen will, liegt mit der Reportage genau richtig.

Beispiel:

Homestory

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone