20 € kostet der Beitrag in der Evangelischen Landjugend in Bayern. Wir finden:

Das ist gut angelegtes Geld!

1. Du bekommst Sicherheit

Die ELJ ist nicht irgendein Dorfclub – sie ist ein bayernweit anerkannter Jugendverband. Das bringt denen, die sich engagieren, Sicherheit.

1. Gemeinsam entscheiden statt Einzeln irren: Die Satzung regelt Verantwortung und begrenzt Haftung.
Wer sich in der ELJ engagiert, tut dies in einem gemeinnützigen Verein. Dass unsere Vorstandschaften demokratisch gewählt sind und Entscheidungen im Team diskutiert und mit Mehrheit getroffen werden, verhindert Irrtümer und Fahrlässigkeit Einzelner. So kann weniger schief gehen. Für den Fall der Fälle begrenzt die Satzung in § 11 die Haftung auf das Vereinsvermögen.

2. Wenn doch was passiert: Versicherungen und konkrete Hilfe

Mit der Mitgliedschaft hat jedes einzelne ELJ-Mitglied eine Haftpflicht- und Unfallversicherung für ELJ-Aktivitäten. Das heißt: Wenn durch ELJ-Aktionen Anderen ein Schaden entsteht, zahlt die Haftpflichtversicherung im Rahmen der Versicherungsbedingungen.

Wer als ELJ-Mitglied bei einer ELJ-Aktion infolge eines Unfalls verletzt wird, bekommt die exklusiven Leistungen der Unfallversicherung der Berufsgenossenschaft.

Darüber hinaus könnt Ihr weitere Risiken kostengünstig versichern, etwa mit der Vollkaskoversicherung für Kraftfahrzeuge im ELJ-Einsatz oder den ELJ-Rechtschutz. Petra Bernreuther  in der ELJ Landesstelle berät Euch gerne.

Wir sind für Euch da!

Mit Eurem Beitrag tragt Ihr dazu bei, dass die Evangelische Landjugend Euch in Eurem Engagement den Rücken frei hält. Dafür arbeiten in der ELJ Landesstelle Manfred Walter und Petra Bernreuther.

2. Du bekommst Gemeinschaft


1. Wir sind Viele!

ELJ-Gruppen gibt es in rund 180 bayerischen Dörfern. Zählt man alle Leute zusammen, die übers Jahr verteilt regelmäßig in diese Gruppen gehen, kommt man auf über 10.000 Leute. In ELJ-Vorstandschaften und Arbeitskreisen engagieren sich etwa 1.200 Personen. Und das Beste ist: So unterschiedlich ELJ-Gruppen auch sind – eines verbindet alle: Spaß, Gemeinschaft und etwas miteinander auf die Beine zu stellen.

2. Wir sind gut für Dich!

Man kann das ruhig mal so sagen: Evangelische Landjugend trägt zu Deiner Entwicklung bei. In der ELJ lernst Du Organisieren und Verantwortung zu übernehmen, Du lernst Motivieren und Konflikte lösen,  Deine Sache öffentlich zu vertreten, wie man vor Leuten redet und vieles mehr. Diese „Soft Skills“ sind wichtig für Dein Berufsleben. Auf Wunsch bestätigen wir diese Lernerfahrung in einer individuellen Referenz, die Du Deinen Bewerbungen beilegen kannst. Aber das ist nur die halbe Wahrheit.

ELJ bietet Dir einen Ort, an dem Du Du selbst sein kannst. Gerade in einer Zeit, in der immer mehr Leistung zählt, bietet die Evangelische Landjugend Freiräume, in denen andere Werte zählen. ELJ-Gruppen sind Orte, um Freundschaft zu finden, aufzutanken und neue Seiten an sich auszuprobieren.

3. Wir tun mehr als ein Freundeskreis!

Die ELJ-Gemeinschaft ist dabei mehr als ein Freundeskreis. Wer sich in der ELJ engagiert, hat etwas davon. Weil die ELJ über Kreis- und Bezirksverbände sowie den Landesverband die Arbeit vor Ort vernetzt, entsteht ein großes Potenzial voneinander zu lernen und Aktionen miteinander durchzuführen. Ob bei der Altkleidersammlung des Kreisverbands oder dem Grundkurs auf Landesebene oder anderen Beispielen: In der ELJ geht es immer darum, Eure Arbeit vor Ort zu unterstützen.

Die ELJ-Gemeinschaft ist aber kein Selbstläufer. Die ELJ-Satzungen und Ordnungen regeln das Miteinander und schaffen Identität nach außen. Die ELJ Bezirksreferentinnen und – referenten helfen ELJ-Arbeit auf die Beine, unterstützen Aktionen von Ortsgruppen, Kreis- und Bezirksverbänden mit ihrer Erfahrung und ihrer Kompetenz und sind da, wenn ihr einen Streitschlichter oder Fürsprecher für Euch im Dorf benötigt.

Wir sind für Euch da!

Das alles kostet Geld. Mit Eurem Beitrag tragt Ihr dazu bei, dass die Evangelische Landjugend Euch den Rahmen schafft, eine gute Gemeinschaft zu sein. Dafür arbeiten wir alle in der ELJ-Landesstelle und den ELJ-Bezirksstellen.


3. Du bekommst Spaß!


Vieles auf dem Dorf ist deshalb so gut, weil man es selbst macht. Das gilt auch für die ELJ. Die Gruppenabende, Aktionen und Events sind so gut wie die Leute, die sie machen. Spaß ist dabei der wichtigste Grund warum Leute der ELJ beitreten. Das Netzwerk der Evangelischen Landjugend bietet hier wichtige Impulse.

1. Miteinander mehr machen

11 Grundkurs Mittwoch - 12Ob von der ELJ-Gruppe im Nachbarort oder dem Arbeitskreis am anderen Ende des Verbands: Überall gibt es kreative Lösungen für Fragestellungen, die sich vor Ort aufgetan haben. Man braucht sich nur bedienen. Kreis- und Bezirksverbände sowie die Landesebene organisieren mit all ihren Veranstaltungen auch Begegnungen im Netzwerk ELJ. Ob beim Kreisquiz, der Internacht oder der Landesversammlung. Überall, wo ELJ sich trifft, kann man neue Ideen bekommen. 

2. Bezirksreferentinnen und -referenten bringen Ideen ins Haus 

ELJ-Arbeit vor Ort ist kein Selbstläufer. Wer neue Ideen braucht, kann sich einfach an seine Bezirksreferentin oder seinen Bezirksreferenten wenden. Ob zu Zweit im persönlichen Gespräch oder im Gruppenabend mit Allen entstehen schnell neue Ideen, die Eure ELJ-Gruppe voran bringen.

4. Du bekommst Anerkennung!

1. Euer Standing: Weit mehr als ein Jugendtreff


Dass die ELJ ein Jugendverband und nicht nur ein Dorftreff ist, merkt man auch daran, dass ihre Vertreter eine klare Rolle im Dorfleben haben. Die ELJ ist gleichberechtigt mit den anderen Vereinen und übernimmt klare Aufgaben (z. B. Kirchweih, Maibaum, Erntedank) Die ELJ ist anerkannte Nachwuchsorganisation des Bayerischen Bauernverbands und Mitgliedsverband der Evangelischen Jugend. Diese Verbindungen sind auch für die Jugendarbeit vor Ort nicht zu unterschätzen.

2. Eure Arbeit: Wissenschaftlich bestätigt 60 ELJ-Gruppen wurden in der Studie „WIR Landjugend – wie macht Ihr das bloß?“ in einem Projekt mit der Ludwig-Maximilian-Uni, München und dem Amt für Jugendarbeit, Nürnberg untersucht. Das Ergebnis: Die Stärke der ELJ ist ihre Vielfalt, ihre Integrationskraft über Generationen und Milieus Hinweis sowie die Selbstorganisation ihrer Jugendarbeit. Dies alles  führt dazu, dass 9 von 10 Leuten, die in der ELJ aktiv sind, mit ihrem Engagement „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ sind.

Wir sind für Euch da!

Damit Evangelische Landjugendarbeit Anerkennung findet, braucht es Themen, Projekte und Kontakte. Landjugendpfarrer Gerhard Schleier, Landessekretär Manfred Walter, Agrarreferent Dr. Peter Schlee und alle anderen Kolleginnen von Bezirks– und Landesstelle sowie dem EBZ in Pappenheim arbeiten daran – Kompetent, professionell und mit hohem Einsatz.


5. Du bekommst mehr!

15_04_Rockparty_KV_Roth-Schwabach_Tabakhalle - 27Es liegt auch an Dir, welchen Nutzen Du aus Deiner ELJ-Mitgliedschaft ziehst. Damit meinen wir aber nicht nur Spaß, Gemeinschaft und miteinander etwas auf die Beine zu stellen. Dabei geht es auch ums Geld – um Dein Geld!

20 € kostet die Mitgliedschaft in der Evangelischen Landjugend in Bayern, manche ELJ-Gruppen verlangen noch einen zusätzlichen Obolus für ihre Arbeit vor Ort. Von Deinen 20 €

  • erhält der Kreisverband 4 € für ELJ-Arbeit bei Euch im Landkreis.
  • erhält der Bezirksverband 3 € für ELJ-Arbeit in Eurer Region.
  • erhält der Landesverband 13 €, um ELJ-Arbeit in ganz Bayern und über die Bezirksstellen auch bei Euch vor Ort zu finanzieren.

Und Du kannst dabei sparen! Bei vielen ELJ-Veranstaltungen gelten für ELJ-Mitglieder günstigere Tarife. Ob bei Rockpartys, ELJ-Festen, bei der Fahrt zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin – mit dem ELJ-Ausweis kannst du immer sparen. So machen sich die 20 € schnell wieder bezahlt!

Wir sind für Euch da!

Damit das Beitragswesen schnell und unbürokratisch läuft, arbeiten Petra Bernreuther in der Mitgliederverwaltung, Heike Güßbacher in der Buchhaltung und Jens Stößl als IT-Administrator eng zusammen.

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone