Auch dieses Jahr wendet sich die Evangelische Landjugend mit ihrer Aktion „Brot statt Böller“ an Menschen, die gerne für soziale Projekte spenden möchten statt an Silvester viel Geld buchstäblich zu verpulvern. Der entwicklungspolitische Arbeitskreis AME der Evangelischen Landjugend wirbt für eine Unterstützung seiner Projekt-Partner in Brasilien: einer Beratungsorganisation für Kleinbauern und einer Kindertagesstätte in einem Elendsviertel.

Die Kindertagesstätte Creche Cantinho Amigo, „freundliche Ecke“, schafft in einem Armenviertel am Rande der Millionenstadt Belo Horizonte ein Stück Normalität für 40 Kinder. Das Umfeld der Kindertagesstätte ist geprägt von Armut, sozialen Spannungen und Gewalt. Die Einrichtung legt Wert auf gesunde Ernährung und gute Bildung. Die Kindertagesstätte wird von einer Einrichtung der evangelischen Kirche getragen.

Die Beratungsorganisatin CAPA, übersetzt „Zentrum zur Unterstützung und Förderung der Agrarökologie“, hilft Kleinbauern in Südbrasilien ihr Auskommen zu sichern. Die CAPA berät Kleinerzeuger im nachhaltigen, ökologischen Anbau. Dadurch wird eine Abhängigkeit von Konzernen vermieden. Die Beratungsorganisation CAPA  ist ebenfalls der Evangelischen Kirche Brasiliens angeschlossen.

Wiederholt konnten sich Delegationen aus Bayern vor Ort von der hohen Qualität der dort geleisteten Arbeit überzeugen. Im April 2018 ist wieder ein Besuch bei den Partnern geplant. Mit der Spendenaktion kann nach Überzeugung des zuständigen Referenten Friedel Röttger eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden.

Spenden können an die Evangelische Landjugend unter dem Stichwort „Brot statt Böller“ und der Angabe des Spendenzwecks bei der Sparkasse Mittelfranken-Süd, IBAN: DE10 7645 0000 0220 5855 33, BIC: BYLADEM1SRS überwiesen werden. Weitere Informationen zur Spendenaktion unter 09081/88424 oder friedel.roettger@elj.de