Das Jahresthema stand Pate beim diesjährigen Kochduell des Kreisverbandes Roth/Schwabach: „gut Essen – fair Leben“.

Die ELJ durfte für ihr Kochduell die Lehrküche im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Roth benutzen. Das hatte den Vorteil, dass die verschiedenen Teams alle gleichzeitig die Kochlöffel schwingen konnten. Die ELJ-Gruppen bekamen ausschließlich Lebensmittel zur Verfügung gestellt, die regional, biologisch oder fair gehandelt waren. Daraus mussten die Hobbyköche innerhalb von 60 Minuten ein zweigängiges Menü zaubern.

Die acht Teams aus sechs ELJ-Gruppen machten sich mit Begeisterung ans Werk. In jeder Gruppe schien es „Häuptlinge und Indianer“ zu geben. Jugendliche, die eine Ahnung vom Kochen haben. Und Jugendliche, die auch nicht murren, wenn es ums Gemüseputzen geht. Aber das machte ihnen überhaupt nichts aus: „das macht richtig Spaß – vor allem das Naschen währenddessen“

Nach einer Stunde hatten tatsächlich alle Gruppen alle ihre Zutaten verarbeitet und ihren Arbeitsplatz sauber gemacht. Es konnte angerichtet werden.

Die Jury, zu der neben Kreisbäuerin Annette Götz auch Bezirksreferent Robert Zwingel und das Mitglied des Bezirksvorstandes, Daniel Belleth gehörten, durften die Gerichte verkosten. Sie hatten die Qual der Wahl ein Siegerteam nach verschiedenen Kriterien zu küren. Welcher Teller ist besonders kreativ angerichtet? Welcher hat welche geschmacklichen Besonderheiten und wie haben die Teams beim Kochen gearbeitet?

Dieses Jahr ging der „goldene Kochlöffel“ an die ELJ-Wassermungenau. Auf die Plätze kamen die ELJ-Rittersbach und die ELJ Schwabach