Landjugend verbindet Maibaumtradition mit Toleranz

Das Maibaumaufstellen gehört zu den Höhepunkten vieler Ortsgruppen der ELJ. Gemeinsam mit der KLJB Bayern und BJB unterstützen die Landjugendlichen die bayernweite Aktion „Maibaum für Toleranz“, getragen vom „Bayerischen Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen“, in dem neben beiden großen christlichen Kirchen z. B. der Bayerische Jugendring und der Bayerische Bauernverband Mitglied sind.

Die Aktionen rund um den Monatswechsel am 30. April und 1. Mai 2017 werde, wie es in einem Aufruf der ELJ Landesversammlung heißt „in vorbildlicher Weise anregen, was wir in Zeiten des erstarkenden Rechtsextremismus dringend brauchen: Persönliche Begegnungen und immer weiter entwickelte Traditionen – für mehr Toleranz und Integration statt Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit.“ Dafür stehen auch viele prominente Baumpaten, die in den nächsten Tagen beim Aufstellen von 40 Maibäumen präsent sein werden.

Prominente Baumpat/-innen

Unter dem Motto „Gemeinsam gut aufgestellt“ ist es den Landjugendlichen wichtig, die eigenen Traditionen zu kennen und zu pflegen und gleichzeitig immer wieder neu zu entdecken. „Seine eigenen Wurzeln zu kennen ist Voraussetzung für Wachsen, für sich Entwickeln – bei Bäumen wie in menschlichen Gemeinschaften“, sagt ELJ Landesvorsitzender Stefan Kittsteiner, der selbst in Geislohe (Mittelfranken) dabei sein wird. Er freue sich vor allem über den Besuch des Präsidenten des Bayerischen Jugendrings, Matthias Fack und der Regionalbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern, Gisela Bornowski, die jeweils ELJ Ortsgruppen in Mittelfranken besuchen.

In dem Aufruf, den die prominenten Pat/-innen vorlesen, heißt es: „Wir wollen beides stärken: das Bewusstsein für unsere kräftigen Wurzeln, unsere Tradition, unser Brauchtum. Und das Wachsen und Entfalten eines Baumes mit seinen vielen Ästen, einer vielfältigen Gemeinschaft in unseren Dörfern und Städten.“

Vielfalt für ein gelingendes Miteinander – darauf zielt auch die ELJ Aktion unter dem Motto „Plurability“ ab. Damit stellt sich der kirchliche Jugendverband gegen Botschaften und Gedanken, die ausgrenzen oder Menschen gegeneinander ausspielen und Missgunst schüren.

Maibäume der Toleranz mit ELJ Beteiligung

An folgenden Termine werden „Maibäume der Toleranz“ mit Beteiligung der ELJ aufgestellt, wir laden Euch ein:

  • ELJ Ehingen, 91183 Wassermungenau, Mittelfranken
    Aufstellen am 30.04.17, Fest am 01.05.17 ab 11 Uhr
    mit Regionalbischöfin Gisela Bornowski begleitet durch Landesvorsitzende Nadine Bentheimer und Bezirksreferentin Regina Wenning
  • ELJ Geislohe, 91788 Pappenheim, Mittelfranken
    30.04.2017 
um 18 Uhr
    mit Präsident des Bayerischen Jugendrings Matthias Fack begleitet durch Landesvorsitzenden Stefan Kittsteiner und Landessekretär Manfred Walter
  • ELJ Wassertrüdingen, 91183 Wassermungenau, Mittelfranken
    Aufstellen 30.04.17
 ab 19.30 Uhr
    mit Regionalbischöfin Gisela Bornowski begleitet durch Landesvorsitzende Nadine Bentheimer und Bezirksreferentin Regina Wenning
  • ELJ Thiersheim, 95707 Thiersheim, Oberfranken
    30.04.17 
von 17 – 17.30 Uhr
    mit Karin Reichel, Bayerische Jungbauernschaft
 begleitet durch Bezirksreferent Jürgen Kricke
  • Agrarsozialer Arbeitskreis, 86270 Nähermemmingen, Schwaben
    Aufstellen 30.04.17 ganzer Tag
, Fest am 01.05.17 
ab 11 Uhr
    mit Bezirksvorsitzender des Bayerischen Jugendrings, Manfred Gahler
  • ELJ Großsorheim, 86655 Großsorheim, Schwaben
    30.04.17
 um 19 Uhr
    mit örtlicher Pfarrer
  • ELJ Volkratshofen
    Aufstellen am 29.04.17, Fest am 01.05.17: Frühschoppen und ab 13:30 Uhr
    mit Oberkirchenrat Detlev Bierbaum

Hintergrund

Das Bayerische Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen sucht bei der Aktion „Maibaum für Toleranz“ die schönsten Maibäume, die die Toleranz und Vielfalt eines Ortes zum Ausdruck bringen! In einem Wettbewerb werden beispielhafte Aktionen mit Geldpreisen prämiert. Belohnt wird dabei die lokal passende Umsetzung der Idee „Maibaum für Toleranz“ sowie die gemeinsame Kreativität. 30 bayerische Gemeinden, verteilt auf alle 7 Regierungsbezirke, beteiligen sich an der Aktion. Unter dem Motto „Gemeinsam gut aufgestellt“, entwickelt von den drei bayerischen Landjugendverbänden, wird an allen Orten, die sich beteiligen, derselbe Aufruf verlesen. Damit wird verdeutlicht: unser Land ist tolerant – auch jenseits der großen Metropolen!

Tipps für ein sicheres Maibaumfest

In der Vorbereitung zum Maifest gibt Regina Wenning, ELJ Bezirksreferentin in Mittelfranken, wichtige Tipps für einen sicheren Veranstaltungsablauf. Lest selbst!

Video: Ein ganzes Dorf hilft mit

Gemeinsam mit Dorfbewohnern halfen Jugendliche der ELJ Ortsgruppe Geislohe beim traditionellen Maibaumaufstellen. Vor zwei Jahren entstand dazu ein vierminütiger Film, der zum Nachschauen online steht.

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone