Zusammenstehen und –halten in unsicheren Zeiten, gemeinsam ein Zeichen des Friedens setzen – dies stand über der Aktion der ELJ mit den jugendlichen Flüchtlingen der Rummelsberger in Wiesenbronn. Am vierten Adventssonntag gestalteten die Jugendlichen gemeinsam Kerzen, die als Friedenslicht vor dem ELJ-Haus der Reihe nach brennen werden.

Das Licht an sich wurde von einer Delegation ELJlerinnen und Rummelsberger Jugendlichen vom Schwanberg geholt. Dort war das Friedenslicht aus Bethlehem eine Woche vorher angekommen. Nach dem Besuch des Abendgebetes der Schwestern der Communität Casteller Ring überreichte Schwester Ruth den Jugendlichen das Friedenslicht mit guten Wünschen.

Bei selbstgemachtem Punsch wurden fantasievolle Kerzen mit Friedensmotiven gestaltet. Lustige und auch ernste Gespräche führte man während der Bastelei miteinander. So waren Alltagsthemen wie Schule, Ausbildung, Studium und Beruf ebenso präsent wie Fluchterfahrungen und der manchmal sehr schwierige Weg in eine neue Zukunft mit allerlei Behördengängen und Anträgen, sprachlichen und kulturellen Herausforderungen und dem einfachen Wunsch nach einer friedvollen neuen Heimat.

 

Flüchtlinge werden Freunde

Die Integration von Jugendlichen mit Fluchterfahrung ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, die vor allem auch durch kleine Gesten und Aktionen gelingt. Die ELJ setzt sich dafür ein und gestaltet fortwährend gemeinsame Aktionen mit jugendlichen Flüchtlingen. Sie ist Partnerin im Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde des Bayerischen Jugendrings und engagiert sich hier z.B. im unterfränkischen Raum durch wiederkehrende Treffen mit unterschiedlichen Inhalten mit jugendlichen unbegleiteten Flüchtlingen der Rummelsberger Diakonie.

Bei Interesse an derartigen Aktionen kann man sich gerne in der ELJ-Bezirksstelle Unterfranken bei Tanja Rupprecht melden!

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone