Achtzehn Studierende aus Afrika, Asien und Europa tauschten sich im Evangelischen Bildungszentrum Pappenheim über die Chancen „angepasster Technologien“ aus. Ein Höhepunkt des Wochenendes waren der Vortrag und die Führung des Umwelttechnikingenieurs Tobias Walter vom Arbeitskreis Energiedemokratie der Evangelischen Landjugend. Er stellte dar, wie es dem Bildungszentrum Pappenheim gelingt, durch erneuerbare Energien und effiziente Systemtechnik sowohl die Umwelt zu schonen als auch langfristig Kosten zu sparen.

Das Seminar fand im Rahmen des kirchlichen Begleitprogramms STUBE von Mission EineWelt statt. Für Studienleiter Norbert Brunner war das Bildungsseminar eine wichtige Investion in die Zukunft: Denn wer in Deutschland ein Studium abschließt und dann in sein Heimatland in Afrika, Asien oder Lateinamerika zurückkehrt, wird dort höchstwahrscheinlich in eine Position mit Entscheidungsbefugnis kommen. Deshalb sei es wichtig, dass ausländische Studierende möglichst viele clevere Lösungen kennenlernten, die auch in ihren Heimatländern eine nachhaltige Entwicklung fördern.

TEILEN: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestDigg thisPrint this pageEmail this to someone